Sonnenschutz - Sonnenbad ohne Risiko

Unsere Haut braucht einerseits das Sonnenlicht, um Vitamin D zu bilden, welches wichtig für den Knochenstoffwechsel ist.

Mit Hilfe des Farbstoffes Melanin schützt sich die Haut andererseits vor zuviel Sonneneinstrahlung. Dies wird von vielen Menschen im Sommer und in sonnenreichen Gebieten ausgenutzt, um eine braune - und damit im Sprachgebrauch "gesunde" Hautfarbe zu erlangen.
Doch oft ist die Urlaubs-Zeit nur kurz und damit die Zeit in der Sonne um so länger. Oberstes Gebot ist, niemals einen Sonnenbrand oder auch nur eine Rötung der Haut entstehen lassen.
In Europa kann eine Klassifizierung des individuellen Hauttyps vorgenommen werden und damit die Eigenschutzzeit (das ist die Zeit in der Sonne, in der normalerweise keine Schäden zu erwarten sind) grob abgeschätzt werden.

Typ 1: extreme Sonnenempfindlichkeit, rote Haare, Sommersprossen, kaum Hautbräunung, Eigenschutzzeit 5-10 Minuten.
Typ 2: helle empfindliche Haut, schnell Sonnenbrand, nur wenig Bräune, Eigenschutzzeit 10-20 Minuten.
Typ 3: dunkle Haut, wenig empfindlich, relativ tiefe Bräune, Eigenschutzzeit 20-30 Minuten.
Typ 4: Haut leicht oliv getönt, sonnenunempfindlich, schnelle, tiefe Bräunung, Eigenschutzzeit etwa 40 Minuten.

Handelsübliche Sonnenschutzmittel sollten auf jeden Fall eingesetzt werden, außerdem sollte die Sonne zur Mittagszeit gemieden werden. Das beste Mittel zur Vermeidung eines Schaden aus der Sonneneinstrahlung ist darüberhinaus immer noch die Vernunft!

<<Zurück